Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
der Festival im Volksgarten GmbH (Winterfest)

Allgemeines

Die AGB regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen den Veranstaltungs-Besucher*innen und dem Winterfest. Ihr Geltungsbereich erstreckt sich auf Vorstellungen in allen Spielstätten, die das Winterfest selbst veranstaltet sowie auf Vorstellungen, für die das Winterfest Eintrittskarten verkauft oder kostenfreie Zählkarten bzw. Freikarten vergibt.


Veranstaltungsbesuchsvertrag

Zwischen dem/der Kartenkäufer*in und dem Winterfest kommt ein Vertrag zustande, sobald die Eintrittskarte an den/die Käufer*in übergeben, versendet oder für diese/n an den (Abend-)Kassen hinterlegt wird. Die Reservierung oder Onlinebuchung sowie eine Reservierungsbestätigung führen noch nicht zum Vertragsabschluss. Eintrittskarten berechtigen den/die Inhaber*in zur Inanspruchnahme der auf der Eintrittskarte bezeichneten Leistung. Durch Übertragung der Eintrittskarte auf eine dritte Person (Inhaber*in) geht auch der Vertrag (inkl. AGB) auf diese Person über. Der/Die Käufer*in der Eintrittskarte ist verpflichtet, die Personen benennen zu können, welche die Eintrittskarte in Anspruch nehmen. Bei Weitergabe der Karte(n) muss diese Benennungsverpflichtung auf den/die Übernehmer*in übertragen werden. Für Schaden aus einem Verstoß gegen diese Verpflichtung haftet der/die Käufer*in.


Kartenreservierung, -erwerb, -umtausch

  1. Karten sind an der Winterfest-Kassa im EUROPARK (zu den jeweiligen Öffnungszeiten des EUROPARK), telefonisch über die Winterfest-Ticketline, online unter winterfest.at sowie zusätzlich in allen Raiffeisenbanken, in allen oeticket-Vorverkaufsstellen sowie in namhaften Salzburger Kartenbüros und an den jeweiligen Spieltagen an der Abendkassa für künftige Veranstaltungen erhältlich.
  2. Karten können längstens sieben Tage reserviert werden. Nach dieser Frist verfällt die Reservierung automatisch, wenn keine Zahlung eingegangen ist.
  3. Jede Karte muss spätestens zwei Tage vor Vorstellungstermin bezahlt sein.
  4. An der Abendkassa hinterlegte Karten müssen bis spätestens eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden.
  5. Zu beachten sind mögliche andere Regelungen bei externen Verkaufsstellen.
  6. COVID-bedingt ist der Kartenkauf (bevorzugt) bargeldlos abzuwickeln. Dies ist per Debitkarte (Bankomatkarte) oder mittels Kreditkarte (Mastercard/Visa) möglich. Karten können auch über Online-Bestellung oder per Telefon gekauft werden.
  7. Der/Die Kunde*in nimmt zur Kenntnis, dass die von ihm/ihr im Zuge der Kartenbestellung elektronisch bekanntgegebenen Daten zum Zwecke der Vertragsabwicklung verarbeitet werden.
  8. Ermäßigte Karten können ausschließlich an der Winterfest-Kassa im EUROPARK erworben werden und nur dann, wenn die Ermäßigungsvoraussetzungen durch einen gültigen Ausweis nachgewiesen werden. Ein Rechtsanspruch auf ermäßigte Karten besteht nicht. Pro Person wird je nach Ermäßigung eine oder zwei ermäßigte Karte(n) (abhängig von der Ermäßigung) abgegeben. Bei unberechtigter Inanspruchnahme einer Ermäßigung kann die Differenz auf den vollen Kartenpreis eingehoben oder der/die Besucher*in der Vorstellung verwiesen werden. Der Kaufpreis wird im zweiten Falle nicht erstattet.
  9. Jede Eintrittskarte erhält erst durch vollständige Bezahlung ihre Gültigkeit.
  10. Rücknahme und Umtausch bereits bezahlter Karten ist grundsätzlich ausgeschlossen. Bei Kartenverlust ist keine Rückerstattung möglich. Sonderregelung Kartenumbuchung: Sollte dem/der Kartenkäufer*in der Besuch einer Aufführung aufgrund behördlich angeordneter Maßnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie nicht möglich sein, wird die Karte gegen Vorlage eines behördlichen Nachweises an der Winterfest-Kassa im EUROPARK sowie über die Ticketing-Hotline und an der Abendkassa je nach Verfügbarkeit umgetauscht.
  11. Der Veranstalter behält sich vor, aufgrund reduzierter Eintrittskarten die Anzahl der buchbaren Plätze pro Kartenkäufer*in zu limitieren.


Kartenpersonalisierung

Um im Falle eines Ansteckungsverdachtes eine Rückverfolgung rasch zu ermöglichen, werden die Karten personalisiert.

Das Publikum sitzt auf nummerierten und fest zugeteilten Plätzen. Die zugewiesenen Plätze sind strikt einzuhalten. Falls aufgrund von geänderten seuchenrechtlichen Rahmenbedingungen (bspw. durch Abstandsregelungen) Änderungen erforderlich werden, behält sich der Veranstalter entsprechende Änderungen in der Platzzuteilung vor.

Es werden ausschließlich personalisierte Karten unter Angabe der Kontaktdaten des Kartenkäufers/der Kartenkäuferin ausgegeben.

Wir sind bemüht, damit eine möglichst umfassende Nachvollziehbarkeit der Daten unserer Besucher*innen zu gewährleisten. Die Kartenkäufer*innen sind daher verpflichtet, beim Erwerb der Karten Vorname, Nachname,  Telefonnummer und E-Mail-Adresse bekannt zu geben. Mit dieser Maßnahme soll sichergestellt werden, dass – im Falle eines Covid-19-Verdachtsfalles – von den zuständigen Gesundheitsbehörden nachvollzogen werden kann, wer die jeweilige Veranstaltung besucht hat. Bitte bringen Sie einen Identitätsnachweis zur Veranstaltung mit.

Käufer*innen von Tickets verpflichten sich für den Fall der Weitergabe der Karten an Dritte bzw. für den Fall, dass Karten auch für Begleitpersonen oder für ganze Gruppen erworben werden, dafür Sorge zu tragen, dass im Bedarfsfall zur Nachverfolgung von Infektionen mit SARS-CoV-2 die Kontaktdaten der Besucher*innen dem Veranstalter/den Gesundheitsbehörden zur Verfügung gestellt werden.


Programmänderungen, Abbruch oder Absage

Änderungen bei Programm, Besetzung sowie Beginnzeiten berechtigen nicht zur Rückgabe von Karten und nicht zu einer Preisminderung. Der Veranstalter bemüht sich im Falle von Änderungen, die Kartenkäufer*innen zu informieren. Ein Anspruch auf Information über diese Änderungen besteht nicht. Schadenersatzforderungen wegen nicht erfolgter Information sind daher gegenstandslos. Es liegt in der Verantwortung der Kartenkäufer*in, sich selbst über mögliche Änderungen zu informieren. Die aktuellen Informationen werden unter www.winterfest.at veröffentlicht.

Veranstaltungen können aufgrund technischer Gebrechen, behördlicher und/oder gesetzlicher Anordnung/Auflagen, schlechter Witterung (insbesondere Regen, Hagel oder Sturm)  oder Erkrankung sowie Verhinderung des/r Künstler(s) abgesagt werden. Es erfolgt keine Reisekostenerstattung bei Absage oder Verlegung der Veranstaltung. Wir empfehlen, speziell aufgrund der COVID-Situation, sich vor Reiseantritt und Veranstaltungsbesuch zu informieren, ob die Veranstaltung wie geplant stattfindet.

Im Falle einer COVID-19-bedingten Vorstellungsabsage erfolgt die Rückerstattung in Form von Gutscheinen oder durch Erstattung des Kartenpreises (nach Wahl des Veranstalters). Weitergehende Ansprüche sind in jedem Fall ausgeschlossen.


Bild- und Tonaufzeichnungen

Das Herstellen von Bild- und Tonaufzeichnungen durch Besucher*innen ist nicht gestattet. Der/Die Besucher*in willigt ein, dass die eventuell im Rahmen der Veranstaltung enstehenden Bild-, Video- und Tonaufzeichnungen seiner/ihrer Person  verwertet werden dürfen. Aufnahmen von Mitwirkenden dürfen für Werbezwecke (Print, Online) verwendet werden.


Datenschutz

Dem Veranstalter wird das Recht eingeräumt, die bei Reservierung und Bestellung bzw. Kauf bekannt gegebenen persönlichen Daten elektronisch zu speichern. Diese Regelung gilt auch für die Daten der Newsletter-Bezieher*innen. Der Vertragspartner stimmt zu, dass die persönlichen Daten zum Zweck der Geschäftsabwicklung, Rechnungslegung und Zusendung von Werbematerial sowie für interne Auswertungen verarbeitet werden und die Daten zu den genannten Zwecken an Geschäftspartner*innen weitergegeben werden können, sofern für die Geschäftsabwicklung erforderlich.  Die Verwendung der Personendaten beim Besuch der Website www.winterfest.at ist in der Datenschutzerklärung (https://www.winterfest.at/info-kontakt/datenschutzerklaerung/) geregelt.

 

Keine Haftung bei Schäden

Für etwaige, im Zusammenhang mit der Veranstaltung auftretenden Sach- und Gesundheitsschäden, übernimmt der Veranstalter keine Haftung.


Besondere Regelungen COVID-19

Der Veranstalter ist sich der Verantwortung bei der Durchführung des Winterfest bewusst. Die Vorgaben zur Durchführung von Veranstaltungen unter Einhaltung des von der Gesundheitsbehörde bewilligten Präventionskonzeptes zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie werden umgesetzt.

Der Besuch der Vorstellungen sowie der Aufenthalt in den Spielstätten erfolgen auf eigene Gefahr und eigenes Risiko!

Mit dem Kauf einer Karte verpflichtet sich der/die Besucher*in dazu, die aktuellen Schutzmaßnahmen für Veranstaltungen seitens des Bundesministeriums einzuhalten. Einsehbar unter: www.oesterreich.gv.at.
Der Veranstalter behält sich vor, weitere/ergänzende Schutzmaßnahmen (bspw. das verpflichtende Tragen von FFP2-Masken) einzufordern.

Der Einlass erfolgt nur dann, wenn der/die Besucher*in einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr im Sinne der COVID-19-Öffnungsverordnung in der geforderten Form vorweisen kann.

Ein Zuwiderhandeln gegen die Vorschriften kann dazu führen, dass betreffenden Personen der Zutritt zur Veranstaltung verweigert wird oder die betreffende Person zum Verlassen der Spielstätte aufgefordert wird. Der Kartenpreis wird in diesem Fall nicht rückerstattet, es gibt in diesem Fall auch keinen Ersatz.

Den schriftlichen Anweisungen und den Anweisungen durch das Personal vor Ort ist Folge zu leisten.

Die Veranstaltungen dürfen nur bei vollständiger Freiheit der einschlägigen COVID-19-Symptome besucht werden. Der Veranstalter wird vom Besucher/von der Besucherin im Falle einer COVID 19 – Erkrankung schad- und klaglos gehalten.

Aufgrund von geänderten behördlichen Vorgaben können sich die Bedingungen für den Kartenkauf und Vorstellungsbesuch laufend ändern. Der Veranstalter behält sich vor, die AGB jederzeit an die geltende gesetzliche Situation anzupassen. Es liegt in der eigenen Verantwortung, sich über aktuellste Entwicklungen auf der Winterfest Website zu informieren.

Der Gerichtsstand ist Salzburg.