Kaleidoskop

So ein Circus!

Nach der erfolgreichen ersten Edition des Kaleidoskop im letzten Jahr widmet sich der Programmschwerpunkt heuer vier jungen Projekten deutschsprachiger KünstlerInnen, darunter zwei Uraufführungen:

Die Wiener Compagnie in_tensegrity feiert im Rahmen des Kaleidoskops die Premiere ihres Stücks hochSpannung, das die beiden ArtistInnen Carmen Raffaella Küster und Gernot Bitschi bei einer luftakrobatischen Gratwanderung zwischen Manipulation, Abhängigkeit sowie Intimität und Vertrauen zeigt. Ralph Öllinger, der beim Winterfest 2016 seine Abschlussnummer der Circusschule präsentierte, zeigt heuer einen Ausschnitt aus seinem ebenfalls 2017 kreierten Solo „The Madman“ und teilt sich die Bühne mit Ariane & Roxana, die mit ihrem Fußjonglageduett „play nice“ bezaubern. Ganz nach dem Motto  „support your local artist“ steht auch der Circusnachwuchs des Vereins MOTA wieder auf der großen Winterfestbühne. Mit einer Kerngruppe aus neun Kindern und Jugendlichen hat der Verein sein erstes Bühnenstück entwickelt. Publikumsgespräche, eine Filmvorführung und eine Ausstellung geben zudem die Möglichkeit, das Thema Circus aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Mittwoch, 6. Dezember

17:30 Ausstellungseröffnung mit Lesung

19:00 in_tensegrity

Donnerstag 7. Dezember

19:00 in_tensegrity

21:00 Circus is Circus (Film)

Freitag, 8. Dezember

15:30 MOTA

19:00 Circus Shorts

Samstag,  9. Dezember

15:30 MOTA

19:00 Circus Shorts

Ausstellung »Clowns«

Der Harlekin lebt von der Spannung zwischen Gegensätzen, die sich nicht auflösen. Er wechselt die Rollen und spielt mit den Fäden des Universums, ist verliebt und verloren in seiner Mission, die Menschheit daran zu erinnern, dass die Welt nicht nach rein mathematischen Gesetzen gebaut ist. Die Fotografin Franzi Kreis begibt sich mit ihrer Wanderausstellung auf die Suche nach einem archaischen Clownsgeist. Zur Eröffnung der aktuell ergänzten Ausstellung liest die Künstlerin erstmals aus Texten, die im Laufe des Projekts entstanden sind.

6. Dez. 17:30
Ausstellungseröffnung mit Lesung im Circusfoyer
Ausstellungsdauer: 6. Dez. – 7. Jan.

Filmvorführung »Circus is Circus«

In poetischen Aufnahmen zeigt die Dokumentation der brasilianischen Organisation Sesc Ausschnitte aus Interviews mit KünstlerInnen, RegisseurInnen und ForscherInnen verschiedener Länder, die persönliche Einblicke in ihre Arbeit und in die internationale Circusszene geben.

Original mit engl. Untertiteln, 60 Min.

https://www.sescsp.org.br/

Eintritt frei

Regie:  Daniela Cucchiarelli | Brasilien | 2016 |

Audio: Portugiesisch, Englisch, Spanisch | englische Untertitel

Dauer: 60 Minuten